Guter Start und beste Aussichten für internationales Neugeschäft: KÖBO expandiert.

KÖBO zieht es nach Afrika, genauer gesagt nach Johannesburg: Der erfahrene Sales Engineer und Business Development Manager Naigel Pera, der vor Ort von regionalen Partnern unterstützt wird, hat bereits im Frühjahr 2017 mit dem Aufbau der weltweit südlichsten KÖBO-Niederlassung begonnen. Und das sehr erfolgreich: Ein erstes Großprojekt, das für einen großen Automobilkunden umgesetzt wird, zeigt wohin die Reise gehen soll. „Wir wollen im Zukunftsmarkt Südafrika vor allem für erstklassigen Vertrieb und besten Support für hochwertige Kettentechnologie stehen. Das bedeutet, dass wir von Beginn an auch anspruchsvollste Kunden von unserer Produkt- und Servicequalität made in Germany überzeugen müssen“, erklärt Business Development Manager Naigel Pera.

 

Südafrika ist die größte und am weitesten entwickelte Volkswirtschaft auf dem Afrikanischen Kontinent. Das Land verfügt über eine diversifizierte Industrie sowie einen stark wachsenden technologischen Sektor. Sämtliche Wirtschaftsexperten prognostizieren einen weiterhin rasanten Aufschwung. Besonders in der Zement-, Stahl- und Automobilindustrie stehen reichlich Investitionen für Ketten- und Förderbänder an. Die Bedingungen für einen guten Start können also kaum besser sein.

 

So sieht es auch Naigel Pera. Mit seiner über 20-jährigen Expertise in der Kettenindustrie kooperiert er mit einem Team starker Leistungspartner, mit dem er weiter auf der Erfolgswelle schwimmen will. „Wir haben gerade erst damit begonnen, die Arbeit aufzunehmen und setzen mit diesem Leuchtturm-Projekt ein echtes Ausrufezeichen in der Region. Aber wir wollen mehr: Für uns ist dieser Erfolg Anspruch und Ansporn zugleich,“ blickt der hochmotivierte Niederlassungsleiter nach vorn.

 

Kontakt:

KÖBO Süd Afrika

Greenstone Hill, Johannesburg

Tel.: +27 (0) 836501639

 

n.pera@koebo.com

www.koebo.co.za